Britta und Seb on Tour

Britta


 

                                                         

 

Baujahr: 1979

Beruf: eigentlich Juristin aber von nun an: Dolmetscherin, Routenplanerin, Kartenleserin und Köchin

Hobbies: reisen, Motorrad, tauchen, radfahren, skifahren, wandern

Lebensmotto: Die Welt ist groß - das Leben ist kurz

 

bisherige größere Reisen:

1998: Rußland, tlw mit der Transsibirischen Eisenbahn

2002: Singapur und Bali

2003: Thailand, Marokko und Auslandssemester in Italien

2004: Indien und Oman

2005: Estland, Lettland und Rußland

2006: China und Tibet

2007: Madagaskar

2008: Singapur, Malaysia, Java, Kambodscha und Vietnam

2009: Bali und Singapur, Dubai und Südafrika

2010: Durch Island mit einem Oldtimer-Magirus, Seidenstraße in China 

2011: Türkei, Motorradtour durch Nepal

2012: Westbalkan, Radtour durch Sulawesi, Singapur

2013: Teilnahme Allgäu-Orient Rallye (von Deutschland nach Jordanien), T3 Probefahrt Schweiz, Japan

2014: gemeinnützige Arbeit im HIV/AIDS-Waisenheim in Ghana, Ecuador und Galapagos

2015: Japan, Nordnorwegen und Radtour durch Flores, Lombok und Bali

2016: Singapur  und Philippinen, T3 Probefahrt Österreich


2016: Südamerika, ich komme...

 



Mit 18, bei meiner ersten Flugreise nach Rußland, hat mich die Faszination des Reisens gepackt. Während der Ausbildung und des anschließenden Jurastudiums arbeitete ich jede freie Minute, um anschließend das Ersparte bei einer Rucksacktour ausgeben zu können. Auch nach Beginn des Berufslebens änderte sich an meiner Art des Reisens nichts, nur dass ich jetzt endlich in Länder mit höheren Lebenshaltungskosten fahren konnte.  

Inspiriert von dem Buch "Abgefahren" wuchs der Traum nach einer längeren Reise. Warum soll ich nicht mit dem Motorrad die Panamericana erkunden? Zuerst machte ich deshalb mit 26 einen Motorradführerschein und kaufte eine Suzuki Freewind zum Üben. Was soll mich jetzt noch davon abhalten? Eigentlich nur der perfekte Reisepartner, der sich dann irgendwann fand. Sebastians große Liebe gilt hoffentlich mir aber auch seinem T3 Multivan und seiner T3 Pritsche. Deshalb war schnell klar, dass wir eine längere Reise nur in einem T3 unternehmen können, und nicht, wie ursprünglich von mir geplant, mit einem Motorrad. Mir egal - ich war schnell überzeugt und die Suche nach dem geeigneten Auto begann, das die folgenden Bedingungen erfüllen musste: VW T3, Syncro, wenig Rost, für uns bezahlbar und den Rest würde er als Techniker schon hinbekommen. 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: